IDEEN schmieden

    Meist entscheide mich für einen von mehreren Entwürfen und zeichne davon Variationen. Manchmal geht der Entwurf von einem Stein aus oder einem anderen fertigen Teil. Oft beginnt es mit einer Idee und ich suche das dazu passende Material. Fast immer mache ich vor der Fertigung eine endgültige Zeichnung, um zu erkennen, wo die Problemstellen des Stückes liegen. Bei teuren oder aufwendigen Stücken fertige ich sogar ein Modell aus Kupfer oder Silber an, bevor die Ausführung in Gold beginnt.

     

    <zurück<

      SCHLEIFEN

      Seit ich Steine liebe, schätze ich auch die Erweiterung meines Repertoires durch eigene Schliffe, – oft im Kontrastspiel, klassisch facettiert neben meinem Schliff. Für mich haben einzeln hergestellte Steine zudem einen hohen Wert und fordern oft eine  ganz eigene Charakteristik des Schmuckstücks.

       

      <zurück<

        GIESSEN

        NATURGUSS: Das Originalstück (Holz oder anderes brennbares Material) wird in heißes Wachs getaucht, bis keine Luftperlen mehr aufsteigen, anhängende Tropfen werden abgeschlagen und das Stück getrocknet. Es wird mit einem Wachsdraht als Angussstück versehen und mit einer gipsartigen Einbettmasse umgossen. Darin wird es verbrannt und in den Hohlraum wird flüssiges Edelmetall, Bronze, Eisen, Aluminium gegossen.

        WACHSGUSS: Das Original wird in Wachs geformt (Wachs ist weich und leicht erwärmbar) oder geschnitzt, gefräst, gefeilt oder aus Wachsstücken  zusammengeschmolzen.

        NATUR-/ABGUSS: Das abzuformende Stück wird in Silikon gedrückt oder gegossen. In die Form wird flüssiges Wachs gespritzt, gepinselt oder gegossen.
        Das so entstandene „neue Original“ wird zum Guss vorbereitet und gegossen.

         

         

         

        <zurück<

          SCHNITZEN

          „Schnitzen ist eine Technik zur Bearbeitung von Holz und anderen Materialien mit Messern, Schnitzeisen und scharfen Werkzeugen…“ Ich schnitze Speckstein, Hartwachs und Holz, um die so enstandenen Formen ins Goldschmiedische zu übertragen oder benütze sie auch manchmal als eigene Elemente.

           

          <zurück<

            FASSEN

            Um Steine oder andere nichtmetallische Teilstücke in den Schmuck zu integrieren, braucht es die Fassung. Das kann ein einfacher Draht sein oder ein  ziseliertes Kunstwerk. Klassisch werden schon lange vorwiegend Krallen- oder Krappen-Fassungen verwendet. Ich bevorzuge den geschlossenen Rand (Zargenfassung) und auch andere ungewöhnliche oder antike Fassungen.

            <zurück<

            grueneTuer-zurueck

            WIE ES ENTSTEHT

            close